Gabi und Beat Schürch, Bütikofen

Zwischen Kirchberg und Burgdorf liegt der Familienbetrieb Schürch. Zusammen mit einem Lehrling bewirtschaften Gabi und Beat Schürch und ihren vier Kindern einen gemischten Betrieb mit Milchkühen und Ackerbau. Daneben verkaufen sie Süssmost von den eigenen Hochstammbäumen, führen Kindergeburtstage durch und betreiben eine eigene Kleinbiogasanlage.

 

Der Gedanken auf Bio umzustellen war schon lange in den Köpfen des Betriebsleiterehepaars. Die Idee von einem möglichst geschlossenen Kreislauf gefiel beiden seit jeher. Schon vor 15 Jahren wurden erste Überlegungen gemacht, jedoch aufgrund der in der Fruchtfolge vorhandenen Kartoffeln und Zuckerrüben nicht weiter konkretisiert. Der Gedanke begleitete die Familie jedoch unterschwellig weiter und mit der sich verändernden Rahmenbedingungen in der Landwirtschaft veränderte sich auch der Betrieb über die Zeit. Als dann die Zuckerrüben und Kartoffeln auf dem Betrieb aufgegeben wurden, nur noch Getreide und Mais angebaut wurden und andere Projekte, der Bau einer Kleinbiogasanlage auf dem Hof abgeschlossen waren, war es für die beiden ein logischer Schritt die Umstellung in Angriff zu nehmen. Auch von den Nachbarbetrieben kam die Ermutigung auf Bio umzustellen. So besuchte Beat die Umstellungskurse des Inforamas und befindet sich seit 2018 in der Umstellungsphase. Wann immer möglich besucht Beat Flurbegehungen oder Infoveranstaltungen um sich neues Wissen anzueignen und möglichst alles von Anfang an richtig zu machen.

 

Durch die Zertifizierung auf Bio sieht das Ehepaar längerfristig Chancen sich als Betrieb auf dem Markt besser positionieren zu können und den zukünftigen Konsumentenwünschen nach nachhaltig produzierten Lebensmitteln gerecht zu werden. Herausforderungen der Umstellung sehen Schürchs vor allem im Ackerbau resp. beim Pflanzenschutzmanagement unter biologischen Bedingungen. Wie genau sich die Umstellung auf die Arbeitsbelastung, das Ertragsniveau auf betriebliche Abläufe auswirken wird, können sie noch nicht abschätzen, sind aber zuversichtlich diese meistern zu können.

 

Weitere Informationen: www.familieschuerch.ch