Warum diese Offensive?

Der Biolandbau bezweckt die Herstellung gesunder und qualitativ hochwertiger Nahrungsmittel, indem das natürliche Potenzial der Sorten und Nutztierrassen genutzt und die natürlichen Ressourcen geschont werden. Der Absatz von Bioprodukten steigt in der Schweiz kontinuierlich seit vielen Jahren an. Die Nachfrage wächst jährlich zwischen 5% und 7%. Die Preise vieler konventioneller Landwirtschaftsprodukte jedoch, sind in den letzten Jahren auf ein tiefes Niveau gesunken. Der Einsatz von Hilfsmitteln in der Landwirtschaft wird zunehmend in Frage gestellt. Pestizidverunreinigungen von Gewässern machen Schlagzeile und Antibiotikaresistenzen sind ein zunehmendes Problem in der Tier- und Humanmedizin.

 

Oberziel
Die Berner Bio-Offensive 2020 hat zum Ziel, die Entwicklung des Biolandbaus im Kanton Bern zu fördern. Die steigende Nachfrage nach Bioprodukten soll in Zusammenarbeit mit den verschiedenen Akteuren der Landwirtschaft, der Verarbeitungs- und Handelsbranche im Kanton befriedigt und die Wertschöpfung der Berner Landwirtschaft gesteigert werden.

 

Teilziele
Die Berner Bio-Offensive 2020 soll:

  1. Die biologisch bewirtschaftete Ackerfläche und Spezialkulturen im Kanton Bern bis 2020 um 2000 Hektaren steigern. Dazu braucht es rund 200 neue Bioackerbaubetriebe, also rund 50 neue Betriebe pro Jahr.
  2. Die Kenntnisse der Berner Landwirte in der biologischen Produktion verbessern und das Image der biologischen Landwirtschaft stärken.
  3. Trägerschaft, Partnerorganisationen und Akteure bei der Umsetzung vernetzen.
  4. Beitragen, dass die Akteure das vorhandene Marktpotenzial ausschöpfen und wo nötig neue Märkte erschliessen (z.B. bei zusätzlich anfallenden tierischen Koppelprodukten).
  5. Die bestehenden Biobetriebe einbinden und in der Qualitätsentwicklung unterstützen, insbesondere bei der Reduktion des Antibiotikaeinsatzes.
  6. Mittel für die Umsetzung von Massnahmen erschliessen.